Anmeldung für TGT®-Trainer

Die Registrierung ist NUR lizenzierten TGT®-Trainern möglich und erlaubt NUR ihnen den Besuch des geschützten Trainer-Portals und seiner Unterseiten.

Vielen Dank für die Registrierung!

TGT®-Trainer-WB Reiten

"Ändert sich der Mensch, kann sich auch das Pferd ändern"

Mehr Fotos hier in der PK-Foto-Galerie!
 
 
 

 
 

Diese nur für TGT® Trainer Reiten ausgeschriebene praktische Weiterbildung in Toppenstedt, gab den Teilnehmern die Möglichkeit, ganz individuell von Peter Kreinberg geschult zu werden.

Die engagierte TGT® Trainer-Gruppe reiste zu Ostern mit den unterschiedlichsten Pferden (und einem Maultier) auf der Reitanlage Deegen Hoff im Norden an. Für viele TGT® Trainer war es ein freudiges Wiedersehen. Auch Rika und Peter Kreinberg freuten sich, eine so engagierte Gruppe im Kurs zu haben. Der Ausbildungsstand von Reitern und Pferden variierten, so dass Peter Kreinberg in ganz vielschichtiger Form sein Know-How und die TGT®-Inhalte unterrichten konnte.

Das bewusste Agieren, Fühlen und Handeln als Reiter auf dem Rücken des Pferdes stand – wie in allen TGT®-Übungen –  an der Tagesordnung. Ganz gleich, ob es das unerfahrene junge Pferd oder das weiter geschulte, erfahrene Pferd war: den eigenen Körper von größeren oder kleineren Blockaden durch bewusste Körperbewegungen zu lösen, die Dosierung mit Sitz-, Schenkel- oder Hand zu optimieren und das Pferd so in einem weichen Rahmen zu führen und ihm dadurch zu 'helfen', wurde jeden Reiter im Kurs so Nahe gebracht, dass er dies auch verinnerlichen konnte.

Als TGT® Trainer "Reiten Basis" haben alle Trainer die grundlegenden Basis-Übungen (hin zu einem balancierten Reitersitz) im Trainer-Seminar erlernt. Grundfertigkeiten bei Reiter und Pferd wurden hier erlernt: Verständigung, Flexibilität, Gelassenheit, passive und aktive Kontaktpflege (Hilfengebung), Gefühl, Rhythmus, Basiskontrolle in den Grundgangarten, Übergänge, Halt, Rückwärts, Seitwärts. Erkennen und Lösen von Blockaden und Fehlhaltungen.
Inhalte zu TGT-Reiten Basis lesen Sie hier!

Programm TGT® Reiten Intensiv: Aufbauend darauf können lizenzierte TGT®-Trainer Reiten Basis dann über die weiteren Jahre hinweg, in dem Programm Reiten Intensiv ihre reiterlichen praktischen Komepetenzen verbessern. Ausbildungsziel von "Reiten Intensiv" ist die universelle Dressurarbeit (Western/Konventionell/Barock/Freizeit..) als pferdegemäße Grundlagenarbeit zur Optimierung der Rittigkeit in jeder Reitweise. Verhaltensfehler, die im alltäglichen sowie in anspruchsvolleren Lektionen der verschiedenen Reitweisen auftreten, haben ihre Ursachen letztlich in Schwächen in der Grundausbildung. Eine systematische Grundlagenarbeit wird im Laufe der Zeit sowohl  jungen wie korrekturbedürftigen Pferden  innerhalb ihrer natürlichen Grenzen zur Entfaltung und Festigung ihrer Talente verhelfen. Dabei werden schwerere Lektionen in dem Maße reitbar und relativ gesehen immer einfacher, je perfekter Pferd und Reiter die Grundlagen beherrschen.
Inhalte zu TGT® Reiten Intensiv lesen Sie hier.

In dieser TGT®-Weiterbildung Reiten in Toppenstedt befanden sich vier TGT®-Trainer im Programm "Reiten Intensiv", die zahlreiche neue Aspekte mit nach Hause nehmen konnten. Viel Galopparbeit sowie das Reiten von Übergängen zwischen den Gangarten, innerhalb der Gangarten, von geraden Linien zu gebogenen Linien und umgekehrt, von Zirkeln zu Volten und umgekehrt,vom einfachen Hufschlag zu Seitengängen und umgekehrt,von einem Seitengang zum anderen, von einer Biegung zur anderen, von einer Hand zur anderen usw. wurden in der Praxis geritten. Dabei müssen Haltung, Takt, Tempo, Trittlänge (außer bei den Übergängen innerhalb der Gangart), Energieniveau, Anlehnung, Gleichgewicht und Geschmeidigkeit erhalten bleiben.

"Die alten Meister", so erläutert Peter Kreinberg, "lehrten, dass Gleichgewicht und Geschmeidigkeit die Eckpfeiler der Dressur sind. Das Gleichgewicht setzt sich zusammen aus einem Tempo, das so regelmäßig ist wie ein Metronom, und der perfekten Ausrichtung der Hüften und Schultern des Pferdes auf den gerittenen Hufschlaglinien (mit anderen Worten: Geraderichtung). Dabei ist es von allergrößter Wichtigkeit, dass Zirkel und Volten rund sind und gerade Linien wirklich gerade. Daher muß auch jede gymnastische Trainingseinheit mit dem korrekten Reiten der Hufschlagfiguren in einem gleichmäßigen Tempo beginnen. Auf dieser Grundlage können sich dann die Losgelassenheit, die gleichmäßige, feine Anlehnung, sowie Schwung und Versammlung entwickeln bzw. erarbeitet werden."

Die TGT®-Trainer im Seminar

TGT®-Trainerinnen Janine Hämmerling, Monika Köster, Claudia Wegner, Dagmar Lewejohann, Svea Melchers, Anja Dhein und Stephanie Hofmann sowie TGT®-Trainer Ralf Bernhardt zeigten über drei intensive Seminartage, dass es die Änderung im Menschen ist, die für feiners Reiten erstrebenswert ist und ein williges, zufriedenes Pferd schafft.

"Eine immer feinere Abstimmung des Pferdes auf die Hilfen des Reiters, so dass das Pferd unverzüglich auf eine leichte Hilfe anspricht, was man früher als Sekundengehorsam bezeichnet hat, Regelmäßigkeit in Takt, Tempo und Trittlänge, Präzision der Hufschlagfiguren, Geschmeidigkeit, Durchlässigkeit, Gleichgewicht, eine leichte, stete, gleichmäßige Anlehnung, die korrekte Ausrichtung der Hüften und Schultern des Pferdes auf die gerittene Linie, Schwung und die allmähliche Verlagerung der Last auf die Hinterhand (Versammlung) – dies ist ein immer wieder zu erfühlendes Ziel", formuliert Peter Kreinberg. "Ich freue mich sehr, so enorme Fortschritte bei den Teilnehmern zu sehen. Das bewusste Üben der TGT®-Inhalte zuhause zwischen den Seminaren bringt viel Körperbewusstein und Feinmotorik in die Reiter. Die kann ich in diesem Seminar wieder sehr deutlich erkennen", freut sich Peter Kreinberg.

Alles in allem war diese TGT®-WB sehr harmonisch, lustig, effektiv und ganz besonders förderlich für die feinere Kommunikation mit den Pferden vom Sattel aus.

"Wir freuen uns auf den nächsten Trainer-Kurs und wünschen bis dahin viele schöne Momente im Sattel! Rika und Peter"


Einige Feedbacks der Trainer zum Seminar:

Das war trotz intensiver Arbeit ein wunderbar entspanntes Wochenende :-) Beim Reiten meines eigenen Pferdes habe ich u.a. viel Input bekommen zu Sitz und Einwirkung.  Ich habe nochmal deutlich spüren können, wo ich durch Spannungen in Becken und Schultern mein Pferd behindere und wie es reagiert, wenn ich das auflösen kann. Ich arbeite daran schon eine ganze Weile und konnte im Kurs da weiter ins Detail gehen. Pete sieht eben einfach alles. Vor allem die Verbindung Ellenbogen/Hand/Becken ist mir bewusster geworden sowie die Wirkung des betont mitschwingenden Beckens. Das war sehr schön und die positive Auswirkung auf mein Pferd war deutlich zu spüren.

Besonders gefreut habe ich mich, dass Pete die Grundlagen inzwischen wohl soweit ok fand, dass er uns einfach hat reiten und Dinge ausprobieren lassen. Ich habe in vorherigen Kursen schon so manches Mal zähneknirschend auf dem Pferd gesessen und mich geärgert, dass Pete sich so pingelig an Details festbeißt und uns in einem sehr engen Rahmen geführt hat.... um jedes Mal nach dem ersten Tag festzustellen, wie Recht er damit hatte :-) Danke dafür an Pete, dass er keine Kompromisse macht! Auch das Beobachten der Kollegen war enorm lehrreich und ich habe versucht, einiges davon gestern bei meinem Braunen zuhause umzusetzten. Die verschiedenen Übung zur Aktivierung von Hinterhand und Rücken mit der entsprechenden, ganz pingelig abgestimmten Einwirkung von Sitz, Zügel, Schenkel haben ja schon im Kurs zu einer deutlichen Verbesserung bei allen Pferden geführt. Und dann hatte ich bei meinem schiefen, zappeligen Spanipony gestern plötzlich einen schwingenden Rücken und eine weiche, konstante Anlehnung. Ich war ganz erschocken :-) Ich glaube, den muss ich zum nächsten Kurs auch mal mitbringen. Es ist schade, dass die Gelegenheit, bei Pete zu reiten, so selten ist, aber leider kann man ja nicht auf allen Hochzeiten tanzen. Dennoch ist es toll, wieviel ich doch jedesmal mitnehmen kann und wie lange die 'Wirkung' meist anhält."

TGT® Trainerin Bodenschule & Reiten Basis,, Claudia Wegner


"Mir hat die Weiterbildung nicht nur viel Spaß gemacht, sondern ich habe wieder viel gelernt! Besonders hilfreich war für mich die Konzentration auf das zentrierte Reiten aus dem Sitz heraus, da konnte ich zumindest für einige Schritte die Hinterhand meiner Stute deutlich spüren. Hier hat auch die Erinnerung an das konsequente Reiten der TGT® Übungen deutlich geholfen. Statt "herumzuprobieren" um das Pferd zu formen ist es durchaus hilfreich durch das Reiten der Übungen dem Pferd eine Idee/ Lösung anzubieten. Dann kommt die Form von "alleine".
Im ersten "Nachreiten" auf meinem anderen Pferd habe ich auch feststellen können, das ich ihn schon in einer Übungseinheit über den Rücken reiten konnte. Und schon wurde mir bewusst, was Pete meinte als er im Abschlussgespräch sagte, das die Stute ein "echtes" Problempferd ist, und man gucken muss, wie weit man mit ihr kommen kann. Es ist ungeheuer schwer die Lasten aus ihrer Vergangenheit aufzuarbeiten. Aber dank TGT® konnten wir uns immerhin soweit verbessern, dass es möglich ist einen Kurs zu reiten. Der Part der Erziehungsarbeit mit Hilfe der Bodenschule trägt erste Früchte. Das lässt mich hoffen. Vielleicht schaffe ich es doch noch ihren Rücken zu mobilisieren :)

Ich freue mich sehr, dass ich durch TGT® wieder Spass am Reiten und meinen Pferden habe und zumindest für einige Probleme Lösungsansätze bieten kann. Es ist schön zu lernen und das eigene Können durch so einen konsequent ehrlichen und fairen Profi wie Pete zu verbessern. Dafür bin ich sehr dankbar! Liebe Grüße und bis bald in Hanstedt ;)"

TGT® Trainerin Bodenschule & Reiten Basis, Stephanie Hoffmann, Schleswig-Holstein


"Dadurch dass ich langsam mehr Verständnis für die ganze Reiterei bekomme und die Zusammenhänge verstehe und auch umsetzen kann, wenigstens ansatzweise, war dieser Kurs für mich sehr, sehr wertvoll. Ich wurde dort "abgeholt" wo ich "stand", perfekt, nicht zu viel und nicht zu wenig. Für mich waren die Übungen verständlich vermittelt und konnte sie auch am Dienstag ohne Beobachtung, auch ohne unter den Blicken anderer, ruhig und bewusst nachreiten. Begeistert war ich am Dienstag wie schnell das Angaloppieren ruhig funktioniert hat und ich mit Gibsy die Übergänge vom Galopp , Trab, Schritt und Stop ohne viel Zügelkontakt hin bekommen hatte. Auch ein 'Plumpsen' in den Sattel konnte ich vermeiden. Meine Ellenbogen halte ich tief und massiere die Zügel mit den Fingern und bin wohl auch locker in den Schultern; das konnte ich an Gibsy´s Nachgiebigkeit im Genick merken. Trotzdem liegt noch viel viel Arbeit vor uns und ich freue mich darauf, das Gibsy 1 Woche im September bei Monika Köster in DK bleibt und ich noch 2 Std. Unterricht nehmen darf.

Die TGT®-Methode ist für mich nach wie vor die Methode, die mich weiter bringt und die ich auch erfolgreich und verständlich vermitteln kann. Obwohl ich ja nicht so weit bin wie die Kollegen, sind meine Schüler überwiegend zufrieden und sehen auch Fortschritte bei ihren Pferden.
Bessermachen? wie mit Pete besprochen, sind die 3-tägigen Seminare für TGT®-Trainer absolut sinnvoll sind, um das Erlernte zu festigen (speziell für die Basis-Trainer) - evtl. könnte man sich über einen 5-tägigen Kurs Gedanken machen; ist natürlich mit Urlaub und höheren Kosten verbunden - gibt es in Zukunft mal eine neue DVD oder Schriftmaterial mit den anspruchsvollen Aufgaben, wie dem Bereiten von Pferden, so wie in diesem Kurs vermittelt?"

TGT® Trainer Bodenschule & Reiten Basis, Ralf Bernhardt, Niedersachsen


"Es war einfach wieder super Kurs. Sehr Lehrreich aber auch ein der stimmung sehr gut. Ich kann natürlich nur für mich sprechen, aber ich kann sagen, trotz einer fast zweijährigen Pause konnten mein Hengst Oaky und ich die Übungen reiten und auf die jahrelange Basis zurück greifen ..sicher fehlte ihm die nötige Kraft, aber woher soll es auch kommen.. ich bin super zufrieden mit ihm gewesen, artig, konzentriert und gibt sich immer mühe es richtig zu machen. Aber woher kommt das? Durch regelmäßige systematische Vorgehensweise auch immer vom Boden aus .. und wenn ich ihn reite konsequent in den Übungen bleibe. Ich kann nur immerwieder sagen auch von den Berittpferden: der Aufbau der Übungen funktioniert bei jedem Pferd. Alle werden in ihrer Beweglichkeit und im Gehorsam in den Sitz-, Schenkel- und Zügelhilfen besser, feiner und direkter. Und dann kann man sie relativ problemlos auch auf einem Turnier vorstellen.. Ich stehe voll und ganz hinter der TGT® Methode, in jeder Unterrichtsstunde haben wir durch die Übungen eine Verbesserung bei den Pferden und natürlich auch bei den Reitern erreicht...
Ich könnte immer so weiter schreiben ;-) Also ich mache weiter so .. arbeite weiter an mir noch besser zu werden. Danke nochmal für die Auszeichnung als TGT Premium Trainer. Ich trage den Titel mit Ehre . Und freue mich riesig darüber und es motiviert mich weiter zu machen."

TGT®  PREMIUM TRAINER (TGT® Trainerin Bodenschule & Reiten Basis,), Anja Dhein, NRW


 "Ich habe mich über die Galopparbeit mit Farida gefreut und die, für Sammy und mich schon sehr fortschrittlichen Wendungen und anschließend im flotten Trab auf die Diagonale, ich fühlte mich sehr unterstützt und habe große Schritte mit unserem jungen Pferd machen können. Toll war auch die Unterschiedlichkeit der Pferde, zwei sehr junge Pferde, ein paar schwierigere, routinierte und brave Tiere und die auf verschiedenen Ausbildungsebenen sich befindenen Trainer zu sehen, die Verleihung an die beiden Premiumtrainer war motivierend und nachvollziehbar, ich habe mich gefreut für Anja und Monika. Es war, obwohl ich nur wenige kannte, eine sehr angenehme Truppe.
Auch der Stall war sauber und entgegenkommen, sogar einen Osterhasen haben wir bekommen!"

TGT® Trainer Bodenschule & Reiten Basis, Svea Melchers NRW


 

TGT® info

 

 


TGT® NEWSFLASH