Grüner Stall: Öko-Check – FN übernimmt Kosten für bauliche…

Öko-Check und Energiespar-Tipps
FN übernimmt Kosten für bauliche und energetische Beratung


Energiesparen ist in diesen Zeiten das Gebot der Stunde. Investitionen in eine ökologischere und nachhaltigere Pferdesportanlage können jedoch schnell teuer werden. Wer aber bereit ist, Geld in Photovoltaikanlagen, Wasserzisternen oder LED-Beleuchtung zu stecken, wird langfristig etwas davon haben. Doch wo erhalten Betreiber*innen von Pferdesportanlagen seriöse Informationen? Eine Unterstützung im Dschungel von Modernisierungs- und Fördermöglichkeiten bietet der sogenannte Öko-Check. Im Rahmen des Projekts Grüner Stall übernimmt die Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN) für zehn Vereine und Betriebe die Kosten eines solchen Öko-Checks.


Der Öko-Check beinhaltet bauliche, energetische und nachhaltige Beratung durch Experten der Landessportbünde zu Heizung, Strom, Wasser, Beleuchtung, Fördermitteln und Baumaßnahmen. Interessierte Vereine und Betriebe können sich mit diesem Formular (Download) bei der FN bewerben. Voraussetzung ist, dass sich die Pferdesportanlage im Eigenbesitz des Vereins oder Betriebs befindet oder der Verein oder Betrieb einen langfristigen Miet- oder Pachtvertrag hat. Die Anmeldung sollte per E-Mail an gruenerstall@fn-dokr.de gesendet werden. Die FN wird dann eine Auswahl treffen. Die Kosten der Öko-Checks trägt die FN.


Wer mehr über den Öko-Check erfahren möchte, findet hier ein Beispiel: https://www.pm-forum-digital.de/project/rv-oberstedten-im-oeko-check-08-2021/. Für diesen Artikel hat die FN einen Öko-Check beim Reitverein Oberstedten in Hessen begleitet. Dabei gab es für den Verein und die Leser*innen auch wichtige Tipps zum Energiesparen:


Die Hallenbeleuchtung auf LED umrüsten


Einfach, aber effektiv: Wer die Hallenbeleuchtung komplett auf LED-Lampen umrüstet, kann ordentlich sparen. Über den Projektträger Jülich kann sogar noch ein Zuschuss beantragt werden. Nähere Informationen zum Projekt gibt es unter www.ptj.de/projektfoerderung . Gemeinsam mit der Unterstützung von Stadt, Landkreis und dem zuständigen Ministerium können die Zuschüsse sogar bis zu 95 Prozent betragen.


Zisterne zur Reitplatzbewässerung


Die Reitplatzbewässerung auf ein Zisternen-System umzustellen, um damit Regenwasser aufzufangen, spart einiges an Wasser. Diese wichtige Ressource kann zur Trinkwasserversorgung für die Tiere oder zur weiteren Bewässerung auch über eine Dachbewässerung, Tiefbrunnenanlage oder andere Speichersysteme aufgefangen werden.


Die Abrechnung studieren


Auf die Abrechnung für die Platzbewässerung schauen. Wer sie genau studiert, kann vielleicht an der ein oder anderen Stelle noch sparen.


Licht und elektrische Geräte ausschalten, Wasser abdrehen


Die einfachste Art Ressourcen zu sparen, ist altbekannt: Licht ausschalten, wenn man einen Raum verlässt. Elektrische Geräte, die gerade nicht verwendet werden, ausschalten und nicht im Stand-by-Modus lassen. Wasserhähne und -schläuche abdrehen, wenn das Wasser nicht aufgefangen oder anderweitig genutzt wird.


Mehr Informationen zum FN-Projekt Grüner Stall gibt es unter

www.pferd-aktuell.de/wertpferd/naturschutz-mit-pferd


Warendorf (fn-press) |