100 Jahre Hannoveraner Verband

Pferdezuchtverband: gegründet 1922



fn-press/Hannoveraner Verband | Der Hannoveraner Verband feiert seinen 100. Geburtstag. Am 25. Juli 1922 wurde in Hannover der „Provinzialverband hannoverscher Warmblutzüchter“ gegründet. Heute ist der Hannoveraner Verband einer der erfolgreichsten Reitpferdezuchtverbände. Sein Markenzeichen, das markante H mit den Pferdeköpfen, wurde eine Erfolgsgeschichte. Seine Pferde, seien es Sport- oder Freizeitpferde, zählen rund um den Globus zu den Besten. Seine Basis, die durchgezüchteten Stutenstämme, haben eine lange Tradition und andere Sportpferdezuchten maßgeblich beeinflusst. Mit dieser Kompetenz ist der Hannoveraner Verband solides Fundament einer modernen Sportpferdezucht.


Der „Provinzialverband hannoverscher Warmblutzüchter“ wurde 1934 in „Verband hannoverscher Warmblutzüchter“ und 2007 in „Hannoveraner Verband“ umbenannt. Kurz nach dem Ersten Weltkrieg hatten sich weitblickende Züchter zusammengefunden, um einen Zusammenschluss der hannoverschen Pferdezüchter herbeizuführen und eine entsprechende Organisation zu gründen. Damals hatte die Hannoveraner Zucht bereits eine 200-jährige Tradition. Seit der Gründung des Landgestüts Celle 1735 durch König Georg II. wurden den bäuerlichen Züchtern im Königreich Hannover nicht nur Hengste zur Verfügung gestellt, sondern seit 1790 auch alle Bedeckungen durch die Landbeschäler registriert und Fohlenscheine ausgestellt. Erst 1888 wurde das „Hannoversche Stutbuch für Edles Warmblut“ gegründet, der Vorgänger des Hannoveraner Verbandes. Schon damals waren Hauptvereine der direkte Kontakt zu den Pferdezuchtvereinen und Züchtern vor Ort. Bis heute ist die Struktur von Bezirksverbänden und Delegierten geblieben.


Bei vielen Neuerungen in der Reitpferdezucht war der Hannoveraner Verband Vorreiter. Neben der langen Tradition haben der Hannoveraner Verband und seine Züchter immer wieder neue Wege eingeschlagen und die Zucht modernisiert. Leistungsprüfungen für Hengste und Stuten wurden weiterentwickelt. An zahlreichen Neuerungen wie der Zuchtwertschätzung war der Hannoveraner Verband maßgeblich beteiligt. Stets war das Wohl der Pferde ein besonderes Anliegen.


Richtungsweisend und für viele andere Zuchtverbände und Vermarkter noch heute ein Vorbild sind die Verdener Auktionen. Hans Joachim Köhler legte 1949 den Grundstein für diese Erfolgsidee. Was liegt näher, als sich die Qualität direkt an der Quelle zu sichern. Rund 800 Pferde – vom Fohlen über den zweieinhalbjährigen Hengst bis hin zu Zuchtstuten und Reitpferden – finden jedes Jahr in der Niedersachsenhalle einen neuen Besitzer. Schon manche Weltkarriere hat bei einer Hannoveraner Auktion ihren Anfang genommen.


Weiterlesen hier.


www.hannoveraner.com