Junge Pferde sicher vorbereiten

Kreinberg-Seminar in Raesfeld – Start ins „Reitpferdeleben"



Uelzener Sicherheits-Tipp | von Peter Kreinberg

Wie solide ein junges Pferd vorbereitet oder ausgebildet ist, das zeigt sich meist erst in Ausnahmesituationen. Auch wenn ein Pferd zu Hause im gewohnten Umfeld schon recht ruhig seine ersten Reiteinheiten meistert und Spazierengehen, Putzen sowie Longieren bereits gut gelingen, so ist das Reisen mit Pferd oft eine Herausforderung.


Und zum Reisen zählt meistens auch Verladen und Fahren im Hänger sowie zahlreiche neue Eindrücke auf einem fremden Hof; gegebenenfalls mit Kindern, Hunden, Geflügel, Rindern usw. – je nach Reiseziel.


Der Reiterhof Erler-Heide, eine der Reitanlagen, auf denen Peter Kreinberg seine Reitseminare „Feiner Reiten“ anbietet, ist großzügig angelegt. Die Gastboxen haben Fenster, die Pferde bleiben nicht allein im Stall zurück und der schöne Heideboden rund um den Hof lädt sogar zu einem Spazierritt am Abend ein.


TGT®-Trainerinnen Claudia Sperrhake und Saskia Heinrichs reisten mit ihren jungen Pferden an, einer gerade angerittenen P.R.E. Stute sowie einem Aegidienberer Wallach – für beide Pferde ihr erstes Seminar. Damit das für alle Beteiligten stressfrei und sicher gelingen konnte, hatten beide Trainerinnen die Pferde mit Grundlagenübungen der TGT®-Methode vorbereitet.


In der 80 Meter langen Reithalle unterrichtete Peter Kreinberg zwei oder drei Reiterinnen in der Gruppe je individuell. Während der feine Übergang ohne Taktverlust von Schritt zu Trab für eine Gruppe im Vordergrund stand, übten andere den Außengalopp oder vorbereitenden Übungen zum Galoppwechsel – die Bandbreite und unterschiedlichen Inhalte, Rassen und Hilfestellungen waren auch für die Zuschauer interessant.


Madame Donacella und Misseur Luminoso


Die zwei vierjährigen Pferde, Doncella YET und Luminoso zeigten sich dank guter Vorbereitung relativ gelassen, wenn auch gelegentlich noch abgelenkt in der großen Halle mit anderen Pferden.

Saskia Heinrichs hatte das Glück, ihren Luminoso vom Fohlenalter an mit einer aufbauenden Bodenschule langfristig vorbereiten zu können. Auch das Anreiten gestaltete sich im Rahmen das TGT®-Reitprogrammes problemlos.


Die Stute Donnacella, frisch importiert und bis dahin mit wenig Menschenkontakt, war erst seit wenigen Wochen bei Claudia Sperrhake und nur wenige Male geritten. Sie ist im Vergleich noch ein Rohdiamant, der sensible, strukturierte Hilfestellung und umsichtige Trainingsplanung benötigt, um zu reifen. Bei beiden Pferden, so unterschiedlich sie sich auch darstellten, zeigte sich, dass eine gute systematische Vorbereitung zu einer vertrauensvollen Mitarbeitsbereitschaft führt und auch in der beim Reisen in der Fremde unter ungewohnten Umständen zu sicherem und kontrolliertem Verhalten führt.


Zehn Punkte, die die TGT® Trainer*innen im Vorfeld beachtet haben:

  • Das sogenannte „Handling“ zuhause, sei es von der Box zum Putzbereich, auf dem Weg zum Paddock oder im Führtraining in der Halle wurde systematisch, ruhig und kontrolliert erarbeitet;

  • Die jungen Pferde haben in der Bodenschule (Führtraining, Handarbeit oder Longe) gelernt, der Anleitung des Menschen vertrauensvoll zu folgen, die Berührungshilfen zu verstehen, zu akzeptieren und die wünschenswerte Anfrage willig umzusetzen;

  • Scheinbar „nicht so wichtige“ Verhaltensweisen wie ruhiges Stehen beim Aufsteigen an der Aufstiegshilfe oder ähnliches wurde erarbeitet und gefestigt;

  • Peter Kreinbergs in der TGT® Methode verankerten drei „W’s“, „Warten – Weichen - Willigkeit–“ in den unterschiedlichsten Situationen wurde in der Ausbildung berücksichtig.

  • Und wohl am effektivsten: in den Handlungen am Pferd berücksichtigten die Pferdebesitzerinnen das „TGT® A-B-C: 1. Aufmerksamkeit vom Pferd erhalten, 2. Bereitschaft in Form von Losgelassenheit beim Pferd und 3. Cooperation in Form von ruhigen und kontrollierten Beinbewegungen. Dieses Ritual gab den jungen Pferden Sicherheit und durch die regelmäßige Wiederholung Vertrauen und Routine.


Es war eine Freude auch für die zuschauenden Teilnehmer*innen, die Fortschritte der Jungpferde unter Peters Anleitung zu begleiten.


Und gelegentlich ließ er es sich nicht nehmen, ihnen auch vom Sattel aus reiterlich zu helfen, um das Seminar möglichst für Pferde und Reiterinnen so erfolgreich und sicher wie möglich zu gestalten.


"Wir freuen uns auf das nächste Seminar in Raesfeld."


Alle Fotos findest du hier in unserer Foto-Galerie!

Text © The Gentle Touch | RK